29-altstadt-relax_0602
25-visionaer-chlötzli_0593
31-leuenbeerger-struktur_2673
34-baureag-wegzumglück_0604

Die Jury hat getagt

Die Jury sowie die Experten und Berater haben am 9. Mai 2016 die 39 Wettbewerbsmodelle geprüft und beurteilt. Im Schlussgang hat die Jury dem OK Stadt-Garten-Spiel beantragt, dass folgende Projekte auf dem Martignyplatz zur Ausführung gelangen sollen und diese in der Reihenfolge wie nachstehend auszustellen:

  • Projekt 29  Relax                             Juni
  • Projekt 25  Chlötzlipark                    Juli
  • Projekt 31  Gewachsene Strukturen     August
  • Projekt 34  Weg zum Glück                September

 

Die Gewinnerteams wurden am 10. Mai 2016 telefonisch benachrichtigt.

 

Würdigung sämtlicher, nicht rangierten Projekte

Es liegt in der Natur der Sache, dass es der Wettbewerbsjury bei der Beurteilung von 39 eingereichten Projekten ziemlich schwer fiel, aus der Fülle der guten bis sehr guten Projektvorschläge deren 4 zur Umsetzung zu empfehlen.

Eigentlich hätten es nahezu alle Werke verdient, dass sie zur Installation zugelassen worden wären, denn die eingereichten Vorschläge sind allesamt von guter Qualität und mit viel Herzblut und Fantasie entwickelt worden. Besondere Begeisterung lösten vor allem jene Arbeiten aus, bei denen ganze Familien, Vereine und Organisationen ihre Freizeit mit der Entwicklung von Ideen und mit Bastelarbeiten verbrachten.

Letztendlich schwangen jene Projekte oben aus, die folgende Kriterien am besten erfüllten:

  • Städtebauliche/räumliche Qualität (Grün im urbanen Raum)
  • Animation zum Spielen und Verweilen (Idee, Umsetzungsvorschlag)
  • Soziale Aspekte, Raum für Kommunikation und Rückzugsmöglichkeiten

Die Jury einigte sich letztendlich darauf, je 2 Projekte mit verschiedenen Zielsetzungen zur Realisierung zu empfehlen. Alternierend sollen zwei Projektvorschläge umgesetzt werden, bei denen folgende Zielsetzungen im Vordergrund standen:

  • Action, Spiel und Spass (Magnetwirkung) und
  • Ruhe, Angebot an Rückzugsmöglichkeiten und Nischen für Kommunikation

Sie will damit Abwechslung bieten, mögliche Immissionen zeitlich einschränken und bei wechselhafter Witterung den Focus auf die Sinne legen.

Alle Projekte werden vom 13. bis 30. Mai 2016 im Innenhof des Stadthofs (Snozzi-Gebäude) ausgestellt. Ladenöffnungszeiten.

© 2016 Stadtgartenspiel Sursee | Powered by Hellmueller GDW